Curahuasi - unser Einsatzort

Curahuasi ist einer von neun Distrikten der Provinz Abancay in Peru. Abancay liegt in der Region Apurímac. Mitten durch Curahuasi führt eine Straße der Panamericana, die eine wichtige Verkehrsverbindung von der Küste Perus nach Cuzco, einer alten Inkahauptstadt, darstellt. Obwohl Cuzco nur 80 km Luftlinie entfernt liegt, beträgt die Fahrtzeit für die 124 km lange Autofahrt fast drei Stunden.

Im Norden von Curahuasi liegt das berühmte Machu Picchu (53 km Luftlinie), eines der "neuen sieben Weltwunder". Wer uns einmal in Curahuasi besuchen möchte, kann bestimmt einmal einen Abstecher dorthin machen. Aber Achtung: trotz der Nähe dauert die Anreise einen ganzen Tag.

Die Stadt Curahuasi liegt offiziell 2.688 m über dem Meeresspiegel. Da kann einem schon einmal die Puste wegbleiben.

In dem Distrikt Curahuasi leben fast 20.000 Menschen, von denen die meisten Quechua-Indianer sind. Durch die schon lang anhaltende gesellschaftliche Diskriminierung sind die Berglandbewohner sehr arm. Dementsprechend ärmlich ist auch der Distrikt. Seit dem Bau des Missionskrankenhauses hat sich in der Stadt aber viel getan. Die große Anzahl der Patienten des Krankenhauses, die von weit her anreisen, lassen beispielsweise die Gastronomie und Hotellerie wachsen. Seit 2016 gibt es sogar einen Supermarkt. Das dort erhältliche Nutella kostet umgerechnet fast 7€. Als Mandy über die Homepage von Diospi Suyana von dem Supermarkt (oder vielmehr dem Nutella) erfuhr, stellte sie sich das alltägliche Leben in Curahuasi schon sehr viel leichter vor! Die Überschrift des Artikels "Jetzt ist alles gebongt" hätte von ihr kommen können.