Integrität vs. Korruption

Gestern haben wir einen wunderschönen Tag mit den anderen Familien von Diospi verbracht, die zur Zeit Spanisch in Cusco lernen. Wir waren in Pisac, wo eine alte Bergfeste der Inka auf über 3.500m Höhe zu besichtigen ist. Normalerweise kostet der Eintritt zu diesen historischen Stätten sehr viel (70Sol/17,60€). Durch unsere Carné werden wir als Cusqueños gezählt und haben freien Eintritt. Die anderen Familien haben ihre Carnés allerdings noch nicht erhalten und sollten 490Sol/123€ zahlen. Wir haben versucht einen Rabatt auszuhandeln, weil ihre Carnés ja schon im Prozess sind. Wir haben erzählt, dass wir von Diospi sind, usw. - leider hat alles nichts geholfen. Als wir uns schon fast damit abgefunden hatten, doch eine Menge Geld zu bezahlen, kam einer der Leute mit denen wir gesprochen hatten zu uns und meinte: "Na gut, legt 100Sol/25€ in die Dokumente rein und dann dürft ihr passieren." Im ersten Moment haben wir uns riesig gefreut, haben dann uns dann aber gewundert, dass der Mann mit ins Auto stieg um das Geld zu bekommen und haben ihn gefragt, ob das jetzt unter der Hand sei. Als er bejahte, waren wir sehr enttäuscht und haben direkt gesagt, dass wir Christen seien und das nicht machen würden...weiter konnten wir gar nicht erklären... Er meinte: "Ach so. Wenn ihr Christen seid, dürft Ihr wegen der heiligen Woche einfach kostenlos durch." Wir haben uns riesig gefreut! Er war vermutlich völlig überfordert davon, dass wir sein korruptes Angebot abgelehnt haben. Korruption ist in Peru völlig normal und es ist äußerst unnormal nicht mitzumachen. Das bringt normalerweise viele Nachteile mit sich, wenn man nicht bei den schmutzigen Geschäften dieser Welt mitspielt. Wir durften aber sehen, dass sich Ehrlichkeit wirklich lohnt und haben unseren Ausflug danach umso mehr genossen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Elisabeth (Sonntag, 01 April 2018 17:59)

    Freue mich mit Euch, das es für euch alle noch eine Möglichkeit gab, eine Besichtigung zu haben.