Gebetsanliegen: Autosuche

Bevor wir nach Peru gingen, waren wir der Meinung, dass wir vermutlich kein Auto vor Ort bräuchten. Als wir dann im November zum ersten Mal Curahuasi besuchten, die tatsächlichen Gegebenheiten kennen lernten und mit einigen Missionaren über dieses Thema sprachen und uns ohne Ausnahme alle empfahlen, nach einem Auto Ausschau zu halten, kamen wir ins Grübeln.

Auf Informationssuche

Also begannen wir, uns zu informieren. Dabei kam heraus, dass man sich am besten einen Neuwagen besorgen solle. Mit dem Gedanken konnten wir uns erst nicht anfreunden. Unsere Autos in Deutschland waren mindestens 17 Jahre alt und jetzt gehen wir in die Mission und da sollen wir einen Neuwagen fahren? Wir prüfen das daher noch und bitten GOTT um Weisheit.

Aber tatsächlich empfiehlt uns das (fast) jeder. Einzige Ausnahme: wenn das Auto recht neu ist und man das Auto oder zumindest den Besitzer sehr gut kennt, kann man auch einen Gebrauchtwagen kaufen. Hintergrund ist der, dass viele Autos manipuliert sind. Von außen sehen sie sehr gut aus, das Innenleben kann aber ganz anders sein. Vieles wird einfach überlackiert, Tachos werden zurückgedreht oder ganze Autos gefälscht - dafür gibt es wohl extra eine Stadt in Peru. Eine Sprachschullehrerin hat uns aber gewarnt, dass man sich selbst unter Freunden bei diesem Thema anlügen würde. Für uns kam daher nur der Gebrauchtwagenkauf von anderen Missionaren in Frage (im Moment ist leider kein Geeigneter zu haben). Außerdem stehen wir in Kontakt mit der deutschen Botschaft - dort ist jeder Mitarbeiter informiert worden, dass wir auf der Suche sind.

Hinzu kommt, dass die Autos einen ganz anderen Wertverlust haben als die Autos in Europa. Manche Autos haben angeblich nur einen Wertverlust von 500-1.000 $ im Jahr. Ein alter Toyota Corolla in schlechtem Zustand wird hier noch für über 5.000 $ gehandelt. In Deutschland würde man den nicht mal geschenkt nehmen. 

Auf Autosuche

Nach Überlegungen wie diesen haben wir uns also auf den Weg gemacht. Mittlerweile haben wir acht Autohäuser besucht und uns beraten lassen. Unsere Hauptkriterien sind dabei geworden: Geländegängigkeit, Sicherheit, möglichst geringer Wertverlust und drei Sitzreihen. Es kommen drei verschiedene Autos in Frage, von denen wir das am besten geeignete aber aus Kostengründen ausschließen. Sollten wir uns für einen Autokauf entscheiden (was wir im Moment für sehr wahrscheinlich halten), brauchen wir Weisheit, welches Modell wir nehmen sollen. Außerdem würden wir dann am liebsten schnell handeln, weil der Dollar gerade so niedrig steht und wir dadurch sehr viel Geld sparen würden. Bitte betet dafür!

 

Jeden Samstag findet in Cusco in der Nähe des Flughafens ein chaotischer Gebrauchtwagenmarkt statt. Den haben wir uns heute Vormittag interessenshalber auch mal angeschaut (vor allem, um uns ein eigenes Bild vom Wertverlust machen zu können):

Kommentar schreiben

Kommentare: 0