Unser Zuhause während der Sprachschulzeit

Auf unseren 70m² lässt es sich zu fünft sehr gut leben. Nur die Ameisenstraßen nerven... Total genial ist, dass die Vermieterin extra eine neue Waschmaschine angeschafft hat. Wir schlafen mit Jaron in einem Zimmer und Luana teilt sich das Zimmer mit Betty. In unserem Viertel dürfen keine Autos fahren. Dennoch hört man das Gehupe von den Straßen immer noch sehr. Am lautesten sind aber die Hunde zu hören. Von unseren Fenstern aus können wir verliebte Pärchen und jugendliche Drogenjunkies beobachten. Ab Sonnenuntergang (18:00 Uhr) sollen wir das Haus nicht mehr verlassen. Sehr lustig ist, dass die Vermieterin für 2m² Rasenfläche einen Gärtner hat, der den Rasen mit einer großen Heckenschere schneidet.

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Manuel und Christina (Donnerstag, 23 November 2017 19:21)

    Sehr schön Euer neues Zuhause �
    Seid alle Fünf ganz fest umarmt :-*

  • #2

    Elisabeth (Donnerstag, 23 November 2017 19:43)

    Euch alles Gute in der Zeit
    Fühlt euch umarmt �

  • #3

    Debora (Montag, 27 November 2017 08:22)

    Wir wünschen euch Gottes Kraft und Bewahrung für die Zeit der Sprachschulzeit. Wie geht es mit der Höhe?

  • #4

    Ewa (Montag, 04 Dezember 2017 16:04)

    Sehr schön ist da :). Ist jetzt da so warm, dass ihr alle Fenster auf habt?